Link verschicken   Drucken
 

Frühförderung

„Ich will meinem Stern folgen, auch wenn es ein steiniger Weg sein wird.“ (H. Köhler)

 

Märchenlandfahrer, Poetenseelen, Dämmerungskinder, Sucherseelen, Fühlkinder, Sturmkinder, Hüter der Wirklichkeit....

 

Sie alle gibt es. Unsere Kinder sind so verschieden, originell und liebevoll. Sie alle wollen ihrem Stern folgen und die Wege sind denkbar verschieden. Auf diesen Wegen gibt es manchmal so große Steine, dass man eine Leiter braucht, um sie zu überwinden.


Die frühe Phase ist in der Kindheit besonders wertvoll. Denn da werden die Wege bereitet für die Zukunft. Die elementaren Fähigkeiten werden angelegt, es werden Interesse, Ehrgeiz und soziales Miteinander geweckt.

 

Ich helfe bei:

  • Verhaltensoriginalität (.auffälligkeiten)
  • Entwicklungsverzögerung
  • Anpassungsschwierigkeiten nach Veränderungen
  • Nachreifung der basalen Sinne

 

Ich kann jedoch eindeutig nicht bei einer vorhandenen körperlichen oder geistigen Behinderung helfen. In diesen Fällen kann ich unterstützen und begleiten.

 

Was wir erreichen wollen:

  • Anpassung von motorischen, kognitiven und emotionalen Leistungen
  • Nachreifung der Sensomotorik
  • Nachreifung und Integration des Gleichgewichts-, Tast- und Bewegungssinnes
  • Beobachtung und Begleitung der Sprachentwicklung
  • Soziales Verhalten und das Erkennen von eigenen und fremden Grenzen

 

Und wie?

Die Frühförderung findet in den Kindertagesstätten statt, weil ich die vertraute Umgebung nutzen möchte.

 

Dort üben wir Rollenspiele, spielen Spiele, benutzen Hände und Füße, malen, lernen Musikinstrumente kennen, singen, wir üben Sprüche und Reime und wir basteln. Manchmal rangeln wir auch ganz viel – man muss sich ja schließlich auch einmal richtig austoben.
 

Für weitere Informationen rufen Sie mich gerne an und senden mir eine E-Mail.

Telefon (040) 25486932